LED Grow Licht: Alle Modelle, Tests, Vergleiche und Informationen

Produktfilter

Nutze die Filterfunktion um LED Grow Lichter nach Preis und Bewertung im Test zu filtern. Zusätzlich kannst du einstellen, welche HID Lampe dein LED Grow Licht ersetzen soll.

LED Grow Licht Produktfilter: Preis, Bewertung, NDL Ersatz

ProduktbildModellMehr
Produkt Bild
{{article.name}}
{{article.hersteller}}
Zum Review Amazon

Auf der Suche nach einem LED Grow Light? Das richtige Grow Licht ist ein entscheidender Faktor für einen erfolgreichen Grow. Pflanzen jeglicher Art benötigen neben den richtigen Nährstoffen und den optimalen Wasser- und Luftverhältnissen ein qualitativ hochwertiges Lichtspektrum. Ohne Licht geht jedoch in der Regel gar nichts. Daher kommt dem Faktor Licht eine enorme Bedeutung zu. LED Grow Lichter überzeugen durch den vergleichsweise niedrigen Stromverbrauch. LED Grow Lichter erzeugen fast keine Wärme. LED Grow Lichter haben die letzten Jahre einen massiven Fortschritt durchlaufen. Sie gehören unserer Meinung nach heute zum modernen Grow Setup.

Das richtige LED Grow Licht zu finden erweist sich häufig als schwer. Viele Grower tun sich mit den vielen Herstellern und Modellen schwer. Da LED Grow Lichter in der Anschaffung meist etwas teurer sind, fällt vielen die Kaufentscheidung schwer. Aus diesem Grund haben wir diese Übersicht zusammengestellt - ein Guide mit ausfürhlichen Tests und Berichten um dir die Auswahl eines passenden LED Grow Licht leichter zu machen. Viel Spaß damit!

LED Grow Pflanzenlampe: Alle Serien und Modelle

SANlight S4W Grow Pflanzenlampe 140 Watt als NDL Ersatz im Test

SANlight S-Serie und P-Serie

Zum Review

Online

MEIZHO Reflector Series 600w Vollspektrum LED Grow Licht im Test und Erfahrungsberichte inklusive wichtige Tipps beim Kauf und Growen im Vergleich

MEIZHI Reflector Series

Zum Review

Online

LED Grow Lampe viparspectra-reflector-600w

ViparSpectra Reflector Series

Zum Review

Online

LED Grow Light Mars II 1600 in unserem Test

Mars II Series

Zum Review

Online

LED Grow Lampe Reflector Series von MarsHyrdo im Test und Vergleich mit allen LED Panelen zum Growen

Reflector Series

Zum Review

Online

Was ist ein LED Grow Licht?

Ein LED Grow Licht ist eine Lampe, welche zur Zucht von Pflanzen verwendet wird. Wie der Name vermuten lässt kommen dabei Leuchtdioden (LED) zum Einsatz. Die Entwicklung Halbleiter Industrie und der wissenschaftliche Fortschritt in den vergangenen Jahren haben zur einer massiven Steigerung des Wirkungsgrad geführt. Eine LED Pflanzenlampe liefert kraftvolle photosynthetisch aktive Strahlung. Sie ist energieeffizient und platzsparend zugleich. Zudem entwickeln sie fast keine Hitze. Grund genug für jeden Grower sich damit intensiv zu beschäftigen.

Klassische LED Pflanzenlampe: NDL, MDH und HPS

NDL mit Reflektor und Vorschaltgerät Beim Indoor Anbau von Pflanzen wurden bisher traditionelle Leuchtmittel wie Natriumdampflampen (NDL) eingesetzt. NDL sind seit Jahren sehr beliebt, da sie im Vergleich zu Quecksilberdampflampen weniger Strom verbrauchen und gleichzeitig eine höhere Lichtintensität aufweisen.

LED Lichter blicken bereits auf eine lange Vergangenheit zurück. Für die professionelle Zucht von Pflanzen kommen sie jedoch vor allem im Homebereich erst die letzten Jahre zum Einsatz. Anfangs wurden LED Lichter vornehmlich z.B.: als Lichtquellen in Armaturen (wie im Auto) verwendet. In jüngster Zeit werden sie jedoch zunehemend auch in anderen Anwendungsbereichen eingesetzt.

LED kommen ohne Vorschaltgerät aus Man kann sich kaum vorstellen wie diese kleinen LED wirklich gute Erträge bei einem Indoor Grow erzielen sollen. Moderne LED Grow Pflanzenlampen sind eine ernstzunehmende Konkurrenz für klassiche NDL oder andere Gasentladeungslampen. Ein LED Grow Licht verbraucht wesentlich weniger Strom als NDL. TOP LED Grow Lichter kommen sogar mit einer PAR daher, welche selbst NDL in den Schatten stellt. Zusätzlich erzeugt eine LED Pflanzenlampe deutlich weniger Abwärme.

Entwicklung und Verwendung LED Pflanzenlampe

Für Indoor Grower haben LED Grow Lichter einen gewissen Charme. Anfangs wurden sie eher als zusätzliche Lichtquelle zu klassischen Hochdruck-Gasentladungslampen (HID) verwendet. Speziell für Pflanzen in der Blütephase haben Grower gerne zusätzliche Lichtquellen in Form von LED verwendet. Das bot sich an, da LED Lichter platzsparend sind und früher auch mit sehr wenig Abstand zu den Pflanzen betrieben werden konnten. In der Blütephase gab das der Pflanze quasi den besonderen Kick.

Die Zeiten haben sich jedoch geändert. Durch den enormen technologischen Fortschritt sind LED Grow Lichter heute längst keine Nice-to-have Lichter sondern gehören zu jedem modernen Grow Setup. LED Grow Lichter decken heute das gesamte Lichtspektrum ab. Sie sind unglaublich leistungsstark und sorgen für gesundes Pflanzenwachstum und hohe Erträge. Im Vergleich zu den klassischen Hochdruck-Gasentladungslampen benötigt man keine komplizierten Cooling Tubes um die Hitze im Zaum zu halten. Sie haben eine sehr hohe Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden (zum Vergleich: Hochdruck-Gasentladungslampen haeb eine Lebensdauer von maximal 18.000 Stunden). Sie sind auch in Bezug auf das Brandrisiko wesentlich attraktiver.

LED Grow Licht Vorteile und Vergleich mit NDL

LED Grow Lichter haben viele Vorteile und fast keine Nachteile im Vergleich zu NDL. Die wichtigsten Vorteile haben wir dir nachfolgend zusammengefasst.

VOR- und NACHTEILE LED Grow Pflanzenlampe


ZU DEN AUSFÜHRLICHEN VOR- UND NACHTEILEN

Im Vergleich zu NDL liefern gute LED Panele das Maxium an PAR. Diese wiederum ist erforderlich um optimales Pflanzenwachstum und hochwertige Erträge zu fördern. Die ausführlichen Unterschiede im Vergleich LED vs. NDL zeigen das eindrucksvoll.

In Sachen Ertrag verhält es sich analog. TOP LED Grow Lichter erzielen bereits heute ähnliche oder sogar bessere Erträge als vergleichbare NDL. Dises LED vs. NDL Vergleichs-Video wollen wir dir nicht vorenthalten.. Du siehst dort im Zeitraffer einen eindrucksvollen 500 Watt LED Grow im Vergelich zu einem klassichen 1200 Watt Grow Leuchtmitte. Have Fun!

Wie funktioniert eine LED Grow Lampe?

Gut zu wissen! Was bedeutet LED?

LED wird bezeichnet im deutschen Sprachgebrauch eine Leuchtdiode. Der Begriff kommt aus dem Englischen: light-emitting diode.

Leuchtdioden (LED) sind Halbleiter-Elemente. Ihr Aufbau orientiert sich an der Funktionsweise einer pn-Halbleiterdiode. Lässt man Strom in der durchlässigen Richtung durch diese Diode fließen so erstrahlt Licht (Photon) in unterschiedlichen Wellenlängen. Das passiert, weil Elektronen von der einen Seite zum pn-Übergang fließen. Dieser Vorgang wird auch Elektrolumineszenz bezeichnet.

Beschreibung der Funktionsweise einer Leuchtdiode bei Pflanzenlampen

Bei dem Grundhalbleiter (n-Schicht) und der p-Schicht werden unterschiedliche Materialen wie Zinkselenid (ZnSe) oder Galliumphosphid (GaAsP) verwendet. Durch die Verwendung verschiedener Materialen wird die Charakteristik des Lichts beeinflusst.

Gut zu wissen! Halbleitermaterialien beeinflussen das Licht

Durch dein Einsatz verschiedener Materialen in LED Chips kann Licht in unterschiedlichen Faben erzeugt werden. Unterschiedliche Farben wiederum sind für dein Einsatz im Bereich Indoor Grow unverzichtbar.

Ein einzelner LED Chip ist klein. Sehr klein. Der eigentliche Chip (auf dem Bild in der Mitte) funktioniert nach dem oben beschriebenen Prinzip und ist von einer Linse umgeben. Sie dient der Bündelung des Lichts.

Beschreibung der Funktionsweise einer Leuchtdiode bei Pflanzenlampen

In LED Pflanzenlampen werden diese LED Chips auf Panelen montiert. Meistens werden 3-Watt oder 5-Watt Chips verwendet. In einem LED Grow Light zum Ersatz einer 400 Watt NDL können zwischen 100 und 150 einzelne LED Chips verbaut sein.

Typen von Leuchtdioden im Test vom Grow Licht

Es gibt unterschiedliche Typen von Leuchtdioden. Bedrahtete LEDs, COB-LEDs, SMD-LEDs und noch einige mehr. In LED Grow Lampen werden unterschiedliche Leuchtdioden verwendet um optimales Licht für Wachstums- und Blütephase zu erzeugen.

Gut zu wissen! LED Grow Lights hassen Wärme

Warum? Der Wirkungsgrad von LED lässt mit zunehmender Wärme nach. Außerdem wirkt sich Wärme negativ auf die Lebensdauer der Dioden aus. Aus diesem Grund verfügen hochwertige LED Grow Lampen über durchdachte Kühlungssysteme.

Licht, Spekturm, Wellenlängen und Watt-Angaben bei einer LED Grow Pflanzenlampe

LED steht für Leuchtdiode (englisch: light emitting diode). Bei einer LED handelt es sich um ein Halbleiter Bauelement. Unter Strom strahlen LED Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung in unterschiedlichen Wellenlängen aus. Abhängig ist das Licht vom verwendeten Halbleitermaterial und der Dotierung. Für das Wachstum und die Zucht von Pflanzen ist das Spektrum von entscheidender Bedeutung. Idealerweise sollte das Spektrum die in der Sonne enthaltenen Wellenlängen optimal abbilden. Nur dann ist es möglich LED Grow Lichter für das Indoor Growen zu verwenden.

Die Watt-Angaben bei LED Lichtern

Bei LED Grow Lichtern spielen die Watt Angaben der Hersteller eher eine untergeordnete Rolle. Bei klassischen Hochdruck-Gasentladungslampen hingegen ist die Watt Angabe das entscheidende Kriterium. Bei LED Grow Lichtern verhält es sich anders. Dort ist vor allem der PAR (Photosynthetically active radiation) wichtig. Hersteller von LED Grow Lichtern nennen in den Produktspezifikationen häufig die maximal mögliche Stromaufnahme an (z.B.: 1000 Watt). Man muss an dieser Stelle beachten, dass dieser Wert zunächst völlig aussagelos ist. Im Gegenteil: Der Betrieb eines LED Grow Lichts am maximalen Peak verkürzt die Lebensdauer von LED. Beim Kauf eines LED Grow Lichts ist es also nicht wichtig was die maximal mögliche Stromaufnahme ist, sondern was im Betrieb tatsächlich verbraucht wird.

LED Lichter und Wellenlängen

LED Lichter haben die Aufgabe die Pflanzen mit dem lebensnotwendige Licht zu versorgen. In der Natur werden die Pflanzen vom Sonnenlicht versorgt, welches das gesamte Spektrum an Wellenlängen enthält. Das Spektrum reicht hierbei von ultravioletem Licht (ist für Menschen nicht sichtbar) bis hin zum Infrarotlicht (welches ebenfalls für Menschen nicht wahrnehmbar ist). Dazwischen gibt es verschiedenste Wellenlängen von Violet über Blau, Grün, Gelb, Orange bis hin zum für die Blüte wichtigen Rotanteil. Pflanzen benötigen je nach Stadium und Anbauart unterschiedliches Lichtspektrum. So ist beispielsweise in der Wachstumsphase (Vegatation) besonders der blaue und grüne Lichtanteil wichtig. Für Pflanzen in der Blütephase wird hingegen besonders der gelbe, orange und rote Lichtanteil wichtig.

Zusammensetzung des Lichtspektrums für optimale Entwicklung von Pflanzen spielt bei LED Grow Licht eine wichtige Rolle

Welches Spektrum sollten LED Grow Lichter haben?

Pflanzen, welche unter Sonnenlicht wachsen werden von diesem mit dem erforderlichen gesamten Spektrum versorgt. Um dieses natürliche Spektrum optimal Abzubilden ist es wichtig LED Grow Lichter zu benutzen, welche möglichst das gesamte Lichtspektrum abbilden. Nur so ist sichergestellt, dass die Pflanzen in Sachen Licht das bekommen, was sie benöigen um gesund zu wachsen und hohe Erträge abzuwerfen.

Traditionelle Hochdruck-Gasentladungslampen oder fluoreszierende Kalttemperaturleuchten werden für das Indoor Growing bereits seit vielen Jahren eingesetzt. Viele Grower schwören bis heute auf diese Art von Grow Lichtern. Sie verfügen in der Regel über Strahlen des gesamten Lichtspektrums. Jedoch zahlt man dafür auch einen Preis. Zum einen ist der sehr hohe Stromverbrauch zu nennen. Zum anderen sind sie nicht wirklich platzsparend. Sie entwickeln zudem starke Hitze und haben eine vergleichsweise geringe Lebensdauer.

Viele Grower nutzen LED Grow Lichter in der Wachstumsphase und setzen für die Blütephase die traditionellen Lampen ein, da sie glauben das nur so schöne Blüetn möglich sind. Das ist jedoch schlicht und ergreifend falsch. Der Fehler liegt häufigt darin, dass LED Grow Lichter mit dem falschen Spektrum eingesetzt werden. Zudem haben sich LED Grow Lichter in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Inzwischen sind die guten Modelle genauso gut wie klassische Leuchtmittel und bieten dabei noch eine Reihe von Vorteilen. Entscheidend bei der Auswahl eines LED Grow Lichts ist also das Lichtspektrum. Die neusten Modelle von LED Grow Lichtern können sogar hinsichtlich des Spektrums eingestellt werden. Dadurch kann die Pflanze noch optimaler mit dem lebensnotwendigen Licht - abhängig vom Zyklus - versorgt werden.

Die Lichtfarben im Spektrum von Grow Lichtern

(etwa-)FarbtonWellenlänge  in nmWellenfrequenz  in THzEnergie E pro Photon in eVWellenzahl   in cm−1
Violett380–420789,5–714,53,26–2,95526.316–23.810
Blau420–490714,5–612,52,95–2,53523.810–20.408
Grün490–575612,5–522,52,53–2,16520.408–17.391
Gelb575–585522,5–513,52,16–2,12517.391–17.094
Orange585–650513,5–462,52,12–1,91517.094–15.385
Rot650–750462,5–400,51,91–1,65515.385–13.333

Wie bereits erwähnt verfügt das natürliche Sonnenlicht über das gesamte Spektrum an Licht. Moderne LED Grow Lichter bilden dieses natürliche Spektrum optimal nach. Dazu kommen unterschiedliche Dioden mit verschiedenen Wellenlängen zum Einsatz. Im Folgenden schauen wir uns die unterschiedlichen Lichtfarben und deren Funktion für Pflanzen genauer an:

  • Blau: Blaue LED sind optimal für die Wachtumsphase. Blaues Licht findet man im Spektrumsbereich bei ca. 400nm. Es führt zu buschigem Wachstum und formschönen Blättern. In der Blütephase ist blaues Licht jedoch nicht empfehlenswert. Es führt zu buschigen Pflanzen ohne große Blütenständen. Also eher nicht das was wir wollen.
  • Rot: Rotes Licht unterstützt besonders die Blütenbildung. Es befindet sich im Spektrum bei ca. 600-640nm. Rotes Licht sollte in der Wachstumsphase möglichst vermieden werden. Es führt in der Wachstumsphase zu eher ungesunden Pflanzen und kann sogar Zwitter begünstigen.
  • Weiß: Nichts ist unter Growern so umstritten wie weißes Licht. Ob es Pflanzen nun benötigen oder nicht. Fakt ist: Weißes Licht ist für den Grower von Bedeutung. Ohne weißes Licht würde man im Grow Room kaum etwas sehen. Dadurch werden zum Beispiels Probleme bei den Pflanzen nicht richtig erkannt. Für die Pflanzen ist weißes Licht eher bedeutungslos. Es hat für Wachstum und Blüte weder Nutzen noch Schaden.

Die richtige Kombination ist entscheidend

Um schnelles und gesundes Wachstum zu erreichen ist die richtige Mischung aus Licht für Pflanzen entscheidend. In der Natur erhalten die Pflanzen ebendiese richtige Mischung von Licht von der Sonne. Bei Indoor Grows kann diese Mischung dank moderner und leistungsfähiger LED heute sehr gut nachgebildet werden. Die optimale Mischung verschiedener Lichtfarben zu gewährleisten ist die Auswahl des LED Grow Licht von entscheidender Bedeutung. Folgende Tabelle gibt eine Übersicht über das erforderliche Spektrum.

  • 55% rote LED (660nm)
  • 20% rote LED (630nm)
  • 15% blaue LED (470nm)
  • 10% blaue LED (425nm)

Warum einfache LED Grow Lichter mit nur einer Form von blauem oder rotem Licht nicht gut sind?

Viele Grower setzen häufig sehr billige LED Grow Lichter ein. Diese verfügen oftmals nur über eine spezifische Wellenlänge für blaues oder rotes Lichtspektrum. Das Problem daran ist, dass diese einfache Panele die Pflanzen nicht optimal mit dem vollen Spektrum versorgen. Dies ist aber für ein gutes Wachstum und hohe Erträge unerlässlich. In der Natur variiert das Lichtspektrum der Sonne abhängig von der Jahreszeit und dem Stand der Sonne. Diese Variationen indoors nachzubilden ist ein essentieller Erfolgsfaktor für eine ertragsreiche Ernte. Beim Kauf eines LED Grow Lichts ist es daher absolut wichtig auf ein möglich breites Spektrum zu achten um die Natur so gut wie nur möglich nachzubilden.

Der Lichtzyklus von Pflanzen beim Einsatz einer LED Grow Pflanzenlampe

Was du über den Lichtzyklus wissen solltest

Der Zyklus in dem sich deine Pflazne gerade befinden (Wachstum oder Blüte) stellt jeweils eigene Anforderungen an das erforderliche Lichtspektrum und an die optimale tägliche Beleuchtungsdauer. Für jeden Grower ist es wichtig den Lichtzyklus zu verstehen um das richtige LED Grow Licht auszuwählen. Wenn du darauf achtest wirst du mir deinen Pflanzen viel Spaß haben.

In der Natur bekommen Pflanzen am Anfang des Wachstumszyklus (zumeist im Frühling bzw. zu Beginn des Sommers) eine ordentliche Portion Licht mit hohem Blauanteil. Im Verlauf der weiteren Monate des Sommers und zu Beginn des Herbst werden dann die Tage kürzer. In Folge dessen werden die Nachtzyklen länger und die Pflanze beginnt zu blühen. Bei Indoor Grows ist es daher erforderlich diese Lichtveränderungen analog zu Mutter Natur nachzubilden. Bei Indoor Grows kann dies durch entsprechende LED Grow Lichter und durch Steuerung der Beleuchtungszeit nachgeahmt werden.

Die Wachstumsphase zeichnet sich durch lange Beleuchtungszeiten von z.B.: 18 Stunden Licht am Tag aus. In dieser Zeit wachsen die Pflanzen sehr schnell. Wenn du deine Pflanzen also lange in der Wachstumsphase lässt erhältst du sehr große Pflanzen die einfach nur wachsen, wachsen und nochmals wachsen. Theoretisch kannst du deine Pflanzen unendlich lange in dieser Wachstumsphase lassen. Das kann sinnvoll sein wenn man beispielsweise Mutterpflanzen anbaut. Diese werden im Prinzip permanent in der Wachstumsphase gelassen. Sie werden permanent geklont in dem von der Mutterpflanze kleine Stecklinge nachgezogend werden. Man benötigt dann keine Samen, da man die kleinen Stecklinge immer von der Mutterpflanze erhält. Diese Vorgehensweise ist sehr beliebt, da man damit einerseits nicht auf teures Samengut angewiesen ist. Andererseits kann man damit seinen Lieblingsstrain im Prinzip immer wieder replizieren. Eine geniale Sache! Du erhälst dadurch stets Ernten in gleichbleibender Qualität.

Der Cannabis Lichtzyklus

Um erfolgreich Cannabis anzubauen ist es wichtig das richtige Verhältnis aus Licht und Dunkelheit zu treffen. Nur so kann der natürliche Lichtzyklus der Natur nachgebildet werden. Nur so wachsen die Pflanzen wie in Natur (sogar noch besser). Nur so sind qualitativ hochwertige und THC-reiche Erträge möglich.

Übersicht der Lichtzyklen beim Anbau von Cannabis
PhaseBeleuchtungsdauerDunkelphaseLicht in Kelvin
Keimling16-248-02700k
Klone18-246-02700k
Wachstum1866500k
Blüte12122700k

Wachstumsphase

In der Wachstumsphase benötigen deine Pflanzen vergleichsweise wenig Licht. Entscheidend ist hier die Beleuchtungsdauer und der hohe Blauanteil im Lichtspektrum. Du kannst hier mit der Wahl des richtigen LED Grow Lichts bares Geld sparen, da du weniger Strom verbrauchst.

In der Wachstumsphase benötigen deine Pflanzen gute 16-18 Stunden Licht am Tag. Je länger du in der Wachstumsphase die Beleuchtungsdauer wählst, desto größer werden deine Pflanzen. Nicht nur das. Sie bilden dadurch auch stärkere Wurzeln und einen robusten Hauptstamm, welcher später die schweren Blüten auch tragen kann.

In der Wachstumsphase ist die richtige Mischung des Lichtspektrum mit den erfoderlichen Wellenlängen sehr wichtig. Die Pflanzen betreiben hier enorm viel Photosynthese um schnell zu wachsen. Dazu ist vor allem der blaue Lichtanteil notwendig. Er befindet sich im Bereich von 400 - 500nm. Er sorgt dafür, dass die Pflanzen viel Photosynthese und Phototropismus betreiben können und dadurch auch gesund und schnell wachsen. Phototropismus ist nur durch hohe Blauanteile im Grow Licht möglich. Er ist enorm wichtig damit die Pflanze weiß in welche Richtung (nämlich nach oben) sie wachsen soll. Dennoch sind in der Wachstumsphase auch rote Lichtanteile notwendig. Diese sollten allerdings deutlich geringer sein als der Blauanteil. Aus diesem Grund sind LED Grow Lichter mit vollem Spektrum die richige Wahl.

Idealerweise bleiben die Pflanzen circa sechs bis acht Wochen in der Wachstumsphase. Sobald die Pflanze beginnen Anzeichen der Blüte (Vor-Blütephase) zu zeigen sind sie bereit in die Blütephase geschickt zu werden. Du kannst sie aber auch noch länger in der Wachstumsphase lassen wenn du größere Pflanzen willst.

Blütephase

Die Blütephase ist die Phase auf die sich der Grower freut. Hier werden die ersten Ergebnisse sichtbar und die Pflanzen beginnen die Blütenstände auszubilden. In der Blütephase wird die Beleuchtungsdauer von 18 Stunden auf 12 Stunden redzuiert um den Verlauf der Jahreszeiten nachzuahmen. Diese Verkürzung der Beleuchtungsdauer ist für die Pflanzen das Signal: Fange an dich auf die Blüten zu konzentrieren! Der Wechsel von Wachtumsphase in Blütephase ist auch im Bezug auf das Geschlecht der Pflanze entscheidend. Hier zeigt sich ob deine Pflanzen männlich oder weiblich sind. Bei feminisiertem Samengut ist das natürlich nicht der Fall. Innerhalb der ersten zwei Wochen in der Blütephase zeigt sich schnell ob die Pflanzen männlich oder weiblich sind. Das ist dann ein entscheidender Moment. Die männlichen Pflanzen müssen so schnell wie nur möglich von den weiblichen getrennt werden. Nachdem du die männliche Pflanzen aussortiert hast werden die verbleibenden weiblichen Pflanzen während der gesamten Blütephase durchgängig mit 12 Stunde am Tag beleuchtet.

Einfach nur die Beleuchtungsdauer zu reduzieren ist aber bei weitem nicht alles. Es ist hier sehr wichtig den Lichtzyklus im Auge zu behalten: das richtige Licht ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Entscheidend ist, dass der Rotanteil im Licht zunimmet und der Blauanteil abnimmt. Aber beachte: Einfach nur Licht mit Rotanteil (also ohne Blau) ist nicht gut. Das ist auch der Grund warum manche Grower schlechte Erfahrungen gemacht haben. Du brauchst unbedingt ein Full Spectrum LED Grow Licht. Nur so ist sichergestellt, dass deine Pflanzen in der Blütephase das richtige Licht bekommen um fette Blüten auszubilden. In der Blütephase benötigen deine Pflanzen in der Regel etwas weniger Nährstoffe. Das ist naheliegend. Durch den verkürzten Lichtzyklus haben die Pflanzen weniger Zeit um Photosynthese zu betreiben. Daher brauchen sie auch weniger Nährstoffe. Es ist im Prinzip wie bei uns Menschen. Wenn wir die Hälfte des Tages schlafen benötigen wir auch nicht so viel Nahrung wie wenn wir den ganzen Tag schwer arbeiten. Es ist wichtig die Pflanzen hier mit Düngemitteln nicht "über"-zu-versorgen. Das richtige Düngemittel mit dem optimalen Verhältnis aus Nährstoffen ist für die Blütephase entscheidend.

Warum LED sinnvoll sind?

Man könnte meinen, dass jede Art von Licht für die oben beschriebene Vorgehensweise ausreichend ist. Das ist allerdings falsch. Moderne LED Grow Lichter sind so konstruiert, dass ihr Lichtspektrum die Pflanze wortwörtlich durchleuchtet. Durch die Variation des Lichtspektrums ist es möglich gezielt die Auslöser für Wachstum und Blüte zu steuern. Dadurch wiederum findet keine Lichtverschwendung statt. Deine Stromrechnung wird es dir danken. Zudem hat man mit LED Grow Lichtern nicht das Problem überschüssiger Hitze wie es bei traditionellen Pflanzenlichtern der Fall ist.

Automation der Lichtsteuerung

Im Gegensatz zu klassicher Lampen (wie z.B.: HID) benötigen LED Grow Lichter keine Zeit zum "Hochfahren". Sie gehen an und sind dann auch an! Du kannst dein LED Grow Licht natürlich jeden Tag selbst an- und ausschalten. Dies ist jedoch nicht empfehlenswert. Du solltest dir eine gute Zeitschaltuhr besorgen, welche das An- und Ausschalten für dich übernimmt. Dadurch kannst du die Lichtzyklen pünktlich auf die Sekunde steuern. Das führt wiederum zu maximalem Erfolg in Puncto Blüten und Ertrag. Wichtig ist außerdem darauf zu achten, dass du die Pflanzen in der Dunkelphase nicht störst. Währen der Dunkelphase solltes es in deinem Grow Room auch wirklich dunkel sein. Schon kleinste Lichteinlässe können dazu führen, dass sich die Pflanzen gestört fühlen. Das kann zum Beispiel dazu führen, dass die Pflanzen beginnen zu zwittern. Das wollen wir auf keine Fall. Achte also darauf, dass du notwendige Arbeiten an den Pflanzen sowie den täglichen Gesundsheitscheck während der Lichtphase durchführst. Geben deinen Pflanzen in der Nacht die erfoderliche Ruhe und stöhre sie nicht. Das ist vor allem in der Blütephase enorm wichtig. Nur so wirst du viel Spaß mit deinen Pflanzen haben. Nur so entwickeln sich die Pflanzen wie gewünscht. Nur so sind hohe Erträge mit massivem THC-Gehalt garantiert.

Brauche ich wirklich die besten LED Grow Lichter?

Warum die Auswahl eines TOP Led Grow Lichts entscheident ist

Es gibt viele Gründe die dafür sprechen sich nur die besten LED Grow Lichter zu kaufen. Zweifelsohne gibt es viele Wege die Pflanzen mit Licht zu versorgen. Woher aber weißt du, dass die Lichtversorgung wirklich effizient ist? Wie kannst du sicherstellen, dass das Licht die Pflanzen nicht förmlich verbrennt? Wie kannst du dafür sorgen, dass die maximale Menge an Licht auch wirklich in die Pflanzen geht statt einfach nur dein Grow Room zu beleuchten?

Es ist Fakt, dass LED Grow Lichter die mit Abstand effizientesten Beleuchtungsmittel am Markt sind. Nicht nur in Bezug auf deine Stromrechnung. Vor allem in Bezug auf die Versorgung der Pflanzen mit dem lebensnotwendigen Licht. Moderne LED Grow Lichter haben im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungsarten einen wahnsinnigen Wirkungsgrad. Sie versorgen die Pflanzen exakt mit dem Licht, welche diese für ein gesundes Wachstum und für die Ausbildung fetter Buds benötigen. Mit der neusten Technologie von LED Grow Lichtern kommt das Licht wirklich da an wo es benötigt wird: nämlich bei den Pflanzen.

Wichtig ist auch zu beachten, dass LED Grow Lichter exakt das Lichtspektrum bereitstellen, welches von den Pflanzen benötigt wird. Klassiche Growlichter wie HID hingegen stellen ein Spektrum bereit, welche die Pflanze gar nicht in vollem Umfang verarbeiten kann. Das wirkt sich negativ auf die Stromrechnung aus, führt zu Hitzeproblemem. Zudem sind sie im Handling extrem unpraktisch und erhöhen das Risiko eines Brands. Mit LED Grow Lichter gehören all diese Sorgen der Vergangenheit an. Keine Hitze. Ultraeffiziente Versorgung der Pflanzen mit exakt dem Spektrum, welche sie in ihrem Zyklus benötigen. Bei modernen LED Grow Lichter kann über Schalter das Lichtspektrum gesteuert werden. Damit kannst du den Pflanzen genau das Licht geben, welches sie benötigen. Manuelle Lampenwechsel wir bei klassichen Grow Lichtern gehören somit ebenfalls der Vergangenheit an.

Gerade das Hitzeproblem ist nicht zu unterschätzen. Viele Grower wissen genau was damit gemeint ist. LED Grow Lichter verbrauchen weniger Strom bei mehr PAR. Es entsteht weniger Hitze. Der Grower muss sich nicht um die nervenden Tätigkeiten der Hitzereduktion kümmern. Auch benötigt man keine Cooling Tubes und sonstiges Equipment zu Steuerung der Wärmeentwicklung. Es gilt die Faustregel: Je heißer es im Grow Room ist, dest bessere Belüftungssysteme werde benötigt. Die Luft muss viel schneller und häufiger umgewälzt werden. Auch das sollte beim Kauf eines Setups immer kostenmäßig gegengerechnet werden. Nervig ist auch, dass man in hitzigen Räumen stets kontrollieren muss und viel Zeit damit verbringt die Hitze zu regulieren. All das ist bei LED Grow Lichtern nicht der Fall.

Auch im Bezug auf Umweltfreundlichkeit sind LED Grow Lichter die bessere Wahl. Der ökonomische Fußabdruck sowie die entstehende CO2 Emissionen sind deutlich niedriger. Die Umwelt wird es dir danken. Auch die Entsorgung von LED Grow Lichter ist wesentich umweltfreundlicher. HID oder HPS Lampen müssen aufwändig recyclet werden. Bei LEd Grow Lichtern ist das nicht der Fall.

Wichtig ist auch: Die Lebenszeit. LED Grow Lichter haben die 5-fache Lebensdauer im Vergleich zu traditionellen Leuchtmitteln. Die TOP Led Grow Lichter am Markt halten bis zu 100.000 Betriebsstuden. Das bedeutet, dass sie circa alle 7-8 Jahre ersetzt werden müssen wenn du regelmäßig growst. Rechne es dir selbst aus: Anschaffungskosten, Betriebskosten, Stromkosten. In Summe sind LED Grow Lichter günstiger und wesentlich nachhaltiger.

TESTSIEGER 2017
ALLE MODELLE