CBD Öl bei Kopfschmerzen und Migräne

CBD Öle
Veröffentlicht am 13.12.2017
Überarbeitet am 08.01.2018
CBD Öl bei Kopfschmerzen und Migräne: großer CBD Öl Test

Kopfschmerzen sind unangenehm. Die meisten Menschen haben manchmal Kopfschmerzen. Es gibt auch chronisch betroffene. Je nach Symptomatik sind einige auch von starker Migräne betroffen. Bei Kopfschmerzen oder Migräne ist der Griff zu Schmerzmitteln naheliegend. Schließlich will man nicht leiden und der Schmerz ist auch sehr unangenehm. Insbesondere Menschen, welche regelmäßig Kopfschmerzen haben, suchen jedoch häufig nach Alternativen zu apothekenpflichtigen Schmerzmitteln und Medikamenten. Eine Alternative sind Produkte auf Basis von Cannabidiol wie beispielsweise CBD Öl. In diesem Artikel wollen wir auf das „Wundermittel“ eingehen und unsere Erfahrungen schildern.

Häufigkeit von Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen sind nicht gleich Kopfschmerzen. Es gibt über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Spannungskopfschmerzen, Cluster Kopfschmerzen oder sogar durch Medikamente induzierte Kopfschmerzen. Bis hin zur starken Migräneanfällen ist für jeden was dabei. Zwei Fünftel (fast 40%) der Erwachsenen in Deutschland haben gelegentlich Spannungskopfschmerzen. Frauen sind statistisch etwas häufiger betroffen als Männer. Immerhin durchschnittlich 10% der Bevölkerung sind regelmäßig von Migräne betroffen.

Kopfschmerzen vs. Migräne: der Unterschied

Kopfschmerzen bezeichnen Schmerzen im Kopfbereich. Sie haben Ihre Ursache und Entstehung in den teils schmerzempfindlichen Arealen des Gehirns. Wenn Sie auftreten fühlen wir uns schlecht und unwohl. Jeder Mensch leidet manchmal an Kopfschmerz. Bei leichten bis mäßigen Kopfschmerzen wirkt eine Schmerztablette wahre Wunde und kann die Symptome im besten Fall komplett beseitigen. Nicht so bei Migräneattacken.

Sehr starke Kopfschmerzen und Migräne äußern sich durch stechende Schmerzen, welche von Leidenden häufig als pochend bzw. pulsierend wahrgenommen werden. Es kann sich sogar so anfühlen als ob man mit einer Nadel mitten ins Gehirn gepikst bekommt. Häufig sind die Schmerzen dann so stark, dass es zu starker Übelkeit bis hin zu Erbrechen kommt. In diesen akuten Situationen will man nur noch schlafen und benötigt Ruhe. Während Migräneattacken sind viele Menschen äußerst empfindlich auf Sonnenlicht (bzw. helles Licht allgemein) und laute Geräusche. Sie ziehen sich deshalb häufig ins Bett zurück, schließen die Rollläden und ruhen bis der Migräneschub vorbei ist.

CBD Öl als Alternative zu Schmerzmittel bei Kopfschmerzen und Migräne

Zur Behandlung akuter Kopfschmerzen und Migräne kommen Schmerzmittel zum Einsatz. Die am häufigsten gekauften Schmerzmittel sind nutzen die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Ibuprofen und Propyphenazon.

Bei muskulär bedingten Kopfschmerzen oder Spannungskopfschmerzen kann auch mit Wärme eine Verbesserung erreicht werden. So können beispielsweise Wärmekissen und Wärmepflaster wahre Wunder wirken.

Es gibt neben den apothekenpflichtigen Schmerzmitteln auch eine Reihe an Alternativen aus dem pflanzlichen Bereich sowie in der Homöopathie. Je nach Kopfschmerz gibt es in der Naturheilkunde Passionsblume oder auch Avena sativa. CBD Öl stellt ebenfalls eine Alternative zu synthetischen Schmerzmitteln dar.

Was ist CBD Öl: hilft es bei Kopfschmerzen und Migräne

In unserem CBD Ratgeber erfährst du alles über CBD Öl. Es handelt sich dabei um ein Ölerzeugnis, welches aus der Sativa Hanfpflanze gewonnen wird.

Hanf? Ja, richtig gehört. Hanf ist im Gegensatz zu Marihuana nicht psychoaktiv und enthält nicht das berauschende THC. Hanfprodukte kann man also zu sich nehmen ohne danach High zu sein. Unter gesetzlichen Gesichtspunkten ist CBD Öl absolut legal und frei verkäuflich. Es wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, da es essentielle Verbindungen und Stoffe für den menschlichen Körper enthält. Sie sind in CBD Öl beispielsweise Omega3- und Omega-6 Fettsäuren enthalten. Auch zahlreiche Aminosäuren finden sich in Cannabidiol-haltigen Produkten.

Es gibt bisher noch keine langfristigen wissenschaftlichen Studien darüber ob CBD Öl bei Kopfschmerzen hilft. Das ist aber auch völlig egal. Wenn CBD Öl bei Kopfschmerzen und Migräne hilft, dann bedarf es auch keiner wissenschaftlichen Studien dazu. Betroffene benötigen statt wissenschaftlichen Ergebnissen zur Wirksamkeit von CBD Öl vielmehr Alternativen zu Schmerzmitteln. Das ist insbesondere dann der Fall wenn man häufig von Migräne und Kopfschmerzen wie z.B.: Spannungskopfschmerzen betroffen ist.

CBD Öl lindert die Häufigkeit von auftretenden Kopfschmerzen bei vielen Anwendern stark. Manche berichten sogar davon die Intensität der Kopfschmerz in akuten Situationen zu verbessern. Eva leidet beispielsweise seit über 15 Jahren an ständiger Migräne und teilt ihre Erfahrungen auf ihrem Blog. Sie beschreibt sehr eindrucksvoll was sich bei ihren Migräneanfällen verändert hat seit sie CBD Öl nimmt.

Es ist vor allem die Häufigkeit des Auftretens, welche offensichtlich durch das Cannabidiol-haltige Öl reduziert wird. Der Kopfschmerz tritt also erst gar nicht mehr so regelmäßig auf. Auch berichten Betroffene, dass sie bei akuten Migräneattacken deutlich weniger Schmerzmittel benötigen seit sie CBD Öl nehmen.

Chronische Patienten erleiden in Folge der Nebenwirkung sowie auf Grund der häufigen Gabe von Schmerzmitteln oftmals Magenschmerzen. Gegen die Magenschmerzen müssen dann fallweise auch Säureblocker genommen werden. Kommt man erst einmal in diesen Teufelskreis ist es schwer auszubrechen. CBD Öl ist sehr verträglich für den Magen. Es kann problemlos eingenommen werden ohne diese lästigen Folgen.

Auch die Intensität der Kopfschmerz bzw. der Migräne kann durch CBD Öl positiv beeinflusst werden. Hier gibt es bereits erste wissenschaftliche Untersuchungen. Stand heute nimmt man an, dass das Cannabidiol durch Beeinflussung des CB1 Rezeptors gemeinsam mit den körpereigenen Endocannabidnoiden in der Lage ist die Symptomatik von Kopfschmerzen und Migräne zu lindern.

Wie nimmt man CBD Öl ein

Es gibt eine Reihe von CBD Produkten in unterschiedlichen Konzentrationen. Üblich sind CBD-Anteile von 3% bis circa 15%. Bei der Einnahme sollten die Hinweise des Herstellers beachtet werden. Die meisten CBD Öle werden 2-3 Mal täglich genommen. Dabei wird die Cannabidiol Dosis mit einer Pipette unter die Zunge gegeben. Über die Schleimhäute gelangen die Wirkstoffe dann in den Körper.

Die meisten CBD Öle sind geschmacksneutral und werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Darüber hinaus gibt es zwischenzeitig auch viele CBD Produkte, welche mit zusätzlichen Ölen gemischt werden. Sie können in ihren vielfältigen Geschmackssorten auch bei der Zubereitung von kalten Speisen wie Salate, Saucen und Dressings verwendet werden. Besonders überzeugt hat uns im CBD Test das CBD Kokos-Hanföl Natur . Neben einer Vielzahl von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, Aminosäuren und Vitaminen enthält es zusätzlich wertvolles Kokosöl, welches dem Produtkt einen wirklich leckeren Geschmack gibt.

Fazit: CBD Öl, Kopfschmerzen und Migräne

Die trendigen CBD Produkte können abseits Ihrer positiven Wirkung auf Körper und Seele auch bei der Behandlung der Ursachen von Kopfschmerzen und Migräne helfen. Zwar gibt es dafür keine eindeutigen Beweise. Jedoch spricht nichts dagegen, es zu probieren und zu schauen wie es wirkt. CBD. Es gibt einige Betroffene, welche mit CBD Öl viel seltener unter Kopfschmerzen leiden. Alleine das sollte doch Grund genug sein den Tropfen eine Chance zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Elemente für deinen Kommentar verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Das könnte dich auch interessieren

  • Kategorien